Was ist das Amazon Influencer Programm und welche Alternativen gibt es?

6.2
 quackity
448
 views
vom 05.12.2019

Hallo, ich möchte mich zum Amazon Influencer Programm anmelden, bin mir aber über den Nutzen und ob ich überhaupt eine Chance habe noch unsicher. Können Sie mir etwas mehr dazu erzählen und welche Alternativen gibt es?

Ja, gerne. Lassen Sie mich etwas ausholen, um den Hintergrund besser zu verstehen.
Nach einer neuen Studie (https://go.ehi.de/top-onlineshops-2019) von EHI und Statista dominiert Amazon den deutschen E-Commerce Markt, mit einem am Umsatz berechneten, Anteil von ungefähr 28%. Um diese Vorreiterstellung weiterhin halten zu können, lässt sich der Internetgigant immer wieder neue, ausgeklügelte Ideen einfallen. Eines hiervon ist das sogenannte Amazon Influencer Programm, welches nach einer längeren Testphase in den USA nun nach Europa kommt und für deutsche Influencer zugänglich wird. Erst kürzlich im November wurden bisherige Influencer von Amazon per Mail zur Teilnahme am Influencer Programm eingeladen.

Amazon-Influencer-Program Landingpage

Und hiermit wäre die Katze auch schon aus dem Sack; bei diesem Programm handelt es sich um eine exklusive Möglichkeit für Influencer! Während das mittlerweile bekannte Amazon Affiliate Partnerprogramm für jeden zugänglich ist, muss man sich für das neue Programm gewissermaßen bewerben. Die Anmeldung kann recht einfach mit wenigen Klicks über folgenden Link: https://partnernet.amazon.de/influencers vollzogen werden. Hierfür registriert man sich wahlweise mit seinem Facebook, Instagram, Twitter oder YouTube Account, wobei die zwei zuletzt genannten Optionen laut Amazon eine Echtzeit-Genehmigung ermöglichen. Bei Registrierung mit Facebook oder Instagram kann eine Prüfung der Teilnahmebedingungen bis zu 5 Tagen dauern. Wie genau diese Bedingungen aussehen sind nicht bekannt, jedoch ist eine hohe Anzahl an Followern wohl selbstverständlich.

Was genau sind die Vorteile des Amazon Influencer Programms. Insbesondere im Vergleich zum Status eines Affiliates.

Als Amazon Affiliate kann man für einzelne Produkte werben, indem man einen langen, individuellen Link erhält, welcher Kunden direkt zur Amazon-Produktseite führt. Diese Produkte kann man dann, mit der entsprechenden URL, auf Social-Media-Plattformen bewerben. Bei jedem Einkauf, über den individuellen Link, erhält der Amazon-Partner eine Provision.

Auch wenn man für das Amazon Influencer Programm erstmal die Hürde der Aufnahmebedingungen überwinden muss, bietet es gewisse Vorteile. Als Amazon Influencer erhält man eine eigene Landingpage auf Amazon. Dazu gibt es eine kurze Vanity URL, also eine URL die mit einem eigenen "Brand" versehen ist, um damit Marketing zu betreiben. Diese führt die Besucher direkt auf die Marketingpage des Influencers (der Storefront), welcher hier mit einem Logo oder einem Profilbild repräsentiert wird und dessen beworbene Produkte nun im Kachelformat aufgelistet werden. Die Zusammenstellung dieser Produkte wirkt nach außen hin wie ein eigener Shop des Influencers, welcher nun eine gesamte Produktlinie promoten kann. Auch hier erhält der Partner bei Kauf über seine Links eine Provision, wie schon beim Affiliate Programm. Die Entgeltsätze hierfür sind abhängig von der Produktkategorie und unterscheiden sich je nach Programm etwas: Als Influencer liegen diese nämlich etwas unterhalb der Affiliate Standardsätze. Nehmen wir als Beispiel hierfür die Produktkategorie „Amazon Fashion“, so kann man mit den herkömmlichen Affiliate Links ein Entgelt von bis zu 12% erwarten, bei Kauf über den Influencer Shop jedoch nur knapp darunterliegende 10%. Wieso Amazon Influencer benachteiligt, ist mir nicht verständlich.

Kleiner Tipp zur Namensvergebung: Als Influencer ist man oft auf diversen Plattformen tätig und wird sich bei der Bewerbung entscheiden müssen, ob man sich nun beispielsweise mit seinem YouTube oder Instagram Account registrieren sollte. Natürlich gilt grundsätzlich, dass der Kanal mit den meisten Followern, die besten Aussichten bietet. Aber zu berücksichtigen ist auch, dass die Vanity URL des Shops nach dem jeweiligen Kanalnamen generiert wird. Als Beispiel: Ist man auf Facebook mit seinem richtigen Namen unterwegs, sagen wir mal Maria Musterfrau, so wird der Link zum Shop ungefähr so aussehen: amazon.com/shop/mariamusterfrau. Zwar kann die URL auf Nachfrage geändert werden, allerdings ist das nur bedingt möglich und könnte einiges an Zeit in Anspruch nehmen.

Was ist, wenn ich nicht in das Amazon Influencer Programm aufgenommen werde? Gibt es Alternativen?

Gerade Influencer, die andere Kanäle als die o.g. nutzen oder nicht ausreichend Follower haben, eventuell nur weil sie in einer Nische unterwegs sind, haben beim Amazon Influencer Programm das Nachsehen. Dazu kommt, dass die niedrigere Provision nicht gerade attraktiv ist, sodass andere Plattformen attraktiver sein können. Wird man also nicht in das Amazon Influencer Programm aufgenommen, kann man auf Alternativen zurückgreifen, um seine Produktpalette zu promoten und den eigenen Umsatz zu steigern. Ich möchte hier ein Beispiel herausgreifen, dass mir sehr zusagt: Ein spannendes Modell bietet die Plattform von ProDuck (www.produck.de). Hier kann man ein eigenes Profil anlegen und die Profilseite beliebig mit gängigen HTML-Tags und eigenen Bildern gestalten und so eine recht individuelle, öffentlich zugängliche Landingpage gestalten. Hier siehst du ein Beispiel eines solchen Profils: www.produck.de/profile.html?cid=1614. Die Besonderheit bei ProDuck ist, dass den Besuchern des Profils die Möglichkeit geboten wird, mit den jeweiligen Influencer zu chatten. Hierfür gibt es auch eine passende App, so dass man jederzeit mobil chatten und bloggen kann, so wie man es von WhatsApp kennt. In den Chats können Produkte direkt empfohlen und verkauft werden, indem man Links zu den jeweiligen Produkten auf ProDuck oder die Amazon Affiliate Links verwendet. Durch die Rücksprache und Beratung mit den Experten, weist diese Option einen äußerst kundennahen Charakter auf. Die Chatverläufe, und das ist der eigentliche Mehrwert, können anschließend direkt auf ProDuck.de veröffentlicht und praktisch per One-Click in den sozialen Medien geteilt werden. Die veröffentlichten Chats werden von Suchmaschinen gefunden und bringen so immer neue Besucher auf die eigene Seite, was die Umsätze ankurbelt. Im Übrigen - Dieser Chat ist genau ein Beispiel dafür.

Danke, ich fühl mich auf jeden Fall influenced und werde mir parellel noch ein Profil auf ProDuck anlegen.

*Bitte beachten Sie, dass Links in diesem Chat Links zu Werbepartnern sein können

« Mehr Q&As

Weitere Quacks

Chatten und Kaufen close helpful ducky