Worx Landroid M500 WR141E vs FERREX Mähroboter Aldi - Vergleich 2020

6.2
 quackity
77
 views
vom 15.05.2020

Ich bin auf der Suche nach meinem nächsten Mähroboter und bin mir unsicher, ob ich mehr Geld in die Hand nehmen soll oder zum Aldi Angebot greife. Ganz konkret daher meine Frage: Was sind die Unterschiede zwischen dem Worx Landroid M WR141E und dem FERREX® Mähroboter von Aldi?

Gerne helfe ich Ihnen bei der Entscheidung. Der Worx Landroid ist ein solides Gerät, das sich auch für komplexere Anlagen eignet. Der Ferrex (die ist nur die Eigenmarke von Aldi), dessen Hersteller Yard Force aus China ist, arbeitet hingegen grundsolide auf einfachen Flächen ohne jeglichen SchnickSchnack verbaut zu haben. Aber schauen wir uns ein paar Vergleichspunkte an:

Inbetriebnahme

Um die Geräte in Betrieb zu nehmen reicht im Wesentlichen das Aufladen der Geräte und das Verlegen der Begrenzungskabel, mit denen Sie die zu bearbeitende Fläche abstecken. Dieser Prozess funktioniert bei beiden Geräten gleich.

Optik

Der Worx Landroid M WR141E wird in einer Farbkombination aus schwarz und orange geliefert. Der Mähroboter von Aldi ist hingegen überwiegend schwarz mit einem dunkelgrünen Aufsatz. Beide Geräte haben eine ähnliche Form. Der Ferrex wiegt 8,8kg, der Landroid 9kg. Die Räder des Landroid sind frei und die Räder des Ferrex sind durch eine Radabdeckung geschützt. Insgesamt ist der Landroid flacher als der Ferrex und sieht aus meiner Sicht hochwertiger aus, da er gedeckte Farben verwendet, was weniger kratzempfindlich ist und robuster wirkt.

Das Mähverhalten

Der Mähroboter Aldi kann auf einer Rasenfläche mit einer Größe von bis zu 800 m² eingesetzt werden. Zu beachten ist, dass dies der Optimalwert ist, also wenn keine großen Hindernisse den Mähprozess erschweren. Beide Geräte setzen auf einen Messerteller als Mähwerk, was an sich energiesparend ist, aber öfter mal gewechselt werden muss im Vergleich zum robusteren Sternmesser. Die Schnitthöhe beträgt dabei 20-60 mm und die Schnittbreite liegt bei 180 mm. Er mäht nach dem Zufallsprinzip. Im Vergleich dazu besitzt der Worx Landroid eine Schnitthöhe von 30-60 mm und ebenfalls eine Schnittbreite von 180 mm. Beide Geräte schneiden gründlich (so zumindest der akteulle Test von Chip.de - https://www.chip.de/news/Maehroboter-im-CHIP-Check-Wie-gut-maeht-das-Aldi-Angebot_167272242.html) und verfügen über eine Kantenmähfunktion. Beim Worx Landroid nennt sich diese Cut to Edge und liefert ein gutes Ergebnis. Beide bewältigen Steigungen bis 35%. Der Worx Landroid kann zudem Multi-Zonen beackern, also Trennungen in den Rasenfläche überwinden. Diese Funktion fehlt dem Ferrex, er ist für zusammenhängende Rasenflächen bestimmt.

Akku

Der Ferrex Rasenmäher hat eine Akkuladezeit von 90 Minuten, bei anschließenden 80 Minuten Betriebszeit. Der Landroid M500 benötigt 90 Minuten, bis der 20V-Akku vollständig geladen ist. Geladen wird er über ein 1500mA-Ladegerät, dass sich problemlos durch größere Akkus austauschen lässt, was insbesondere bei größeren Gärten eine Überlegung wert ist, damit der Mähroboter in einer vernünftigen Zeit fertig wird. Nach dem vollständigen Laden kann das Gerät 60 Minuten laufen, bevor es erneut an die Ladestation muss. Bei beiden Geräten ist ein Lithium-Ionen-Akku verbaut, der eine hohe Haltbarkeit verspricht.

Diebstahl- und Kindersicherung

Der Mähroboter Aldi und auch der Worx Landroid M WR141E verfügen beide über einen Diebstahl- und Kinderschutz. Dieser kann mit Hilfe der Eingabe eines selbst gewählten PIN aktiviert werden. Anschließend ist das Gerät nur verwendbar, wenn der PIN bekannt ist. Für einen noch besseren Diebstahlschutz, kann man beim Landroid M500 zudem ein GPS/GSM Modul hinzukaufen, was weitere 180€ kostet und 3 Jahre GSM Service beinhaltet.

Bedienung und Programmierung

Der Mähroboter Aldi zeichnet sich durch eine simpel gehaltene Bedienung aus. Das Gerät ist mit 4 Tasten zur Programmierung der Arbeitszeit ausgestattet. Mit verschiedenen Tastenkombinationen, kann man seine Einstellungen vornehmen, was sich als umständlich erweist. Ein Display ist nicht verbaut und es ist nicht möglich, das Gerät mit einer App zu steuern und da liegt ein wesentlicher Nachteil zum Worx Landroid.
Weiterhin ist die Programmierung von Tages- und Wochenplanungen ebenfalls nicht möglich. Sämtliche Funktionen des Worx Landroid M WR141E lassen sich hingegen mit der passenden App steuern. Außerdem kann das Gerät auch über Voice Control bedient und eingestellt werden. Darüber hinaus ist der Worx Landroid auch ohne das Vorhandensein eines WLANs nutzbar, lediglich die genannten App-Funktionen sind dann nicht zugänglich. Alternativ können sie jedoch mit einer integrierbaren SIM-Karte die Verbindung an Orten ohne WLAN herstellen. Mit dem M500 ist es also möglich, dass Gerät auch von unterwegs ansteuern, den Mähplan zu ändern oder ihn bei drohendem Regen spontan zur Station fahren zu lassen. Diese Funktion besitzt der Ferrex nicht.

Features

Durch seine einfache Programmierung verfügt der Ferrex über wenige zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten. Der Worx Landroid M WR141E vefügt hingegen über ein Anti-Collision Sytstem, eine Off Limits-Funktion und über eine Find my Landroid-Funktion. Mit einem KI-basierten Kollisionsvermeidungssystem wird verhindert, dass das Gerät gegen Hindernisse fährt. Die Off Limits-Funktion sorgt dafür, dass bestimmte Flächen abgegrenzt werden können, ohne das eine Verbindung zu einem Hauptbegrenzungsdraht besteht. Dadurch werden durch den Landroid Bereiche umfahren, die dieser nicht mähen soll. Der Landroid kann enge, verwinkelte Passagen und Multi-Zonen leicht meistern und besitzt über eine intelligent, koordinierte Navigation (AIA-Technology). Die integrierte SIM-Karte macht es möglich, dass der Landroid immer auffindbar ist. Alternativ kann der Standort des Landroid auch mit der Hilfe eines GPS-Signals festgestellt werden.
Beide Geräte besitzen einen Regensensor, was den Rasen bei Regen schonen soll.

Der Preis

Der Rasenmäherroboter von Aldi kostet 349 Euro (Link: www.aldi-sued.de/de/angebote/angebote-ab-do-24/detailseite/ps/p/ferrexmaehroboter/), was für seine vorgegebene Fläche ein günstiger Preis im Verhältnis zu anderen Modellen gleicher Reichweite ist. Der Landroid hingegen kostet 619 Euro (Link: https://amzn.to/35UhtS5). Damit ist der Landroid deutlich teurer als der Ferrex von Aldi. Zu bedenken ist, dass Ersatzteile gut zugänglich sein sollten, will man lange Freude an seinem Gerät haben. Aus eigener Erfahrung gestaltet sich die Ersatzteilbeschaffung bei Aldi Ferrex teilweise mühsam. Beim Worx ist das hingegen kein Problem.

Fazit

Der Ferrex von Aldi schneidet auf dem Blatt und in zentralen Funktionen eines Mähroboters erstmal besser ab als der Landroid. Die Betriebszeit ist länger, die Schnitthöhe kann in einem größeren Spektrum eingestellt werden und der Ferrex ist für eine größere Gartenfläche geeignet, als der Landroid. Die beiden Geräte wiegen ungefähr gleich viel und sind verhältnismäßig leise (ca. 65-70db). Es ist möglich, den Landroid sowie den Ferrex durch eine PIN vor einer fremden Benutzung zu schützen. Die Geräte arbeiten beide gründlich und schneiden selbst die Kanten eines Rasens zuverlässig. Der Ferrex von Aldi ist dabei ein grundsolides Modell, das einfachen Ansprüchen genügen wird.

Allerdings fehlen diesem Modell einige Funktionen, die den Einsatz eines Mähroboter komfortabel und reibungslos gestalten. Im Gegensatz zum Landroid ist es nicht möglich, den Ferrex via App zu bedienen oder eine individuelle Sprachsteuerung zu aktivieren. Die zusätzlichen Features, die der Landroid besitzt, machen dieses Gerät den geigneten Partner für vielfältige Rasenflächen. Insgesamt lässt sich daher sagen, dass die individuellen Bedürfnisse und Ansprüche an einen Rasenmäherroboter den Ausschlag bei einer eventuellen Kaufentscheidung geben werden. Für ein einfaches und robustes Modell, mit wenigen Einstellungsmöglichkeiten, das auch für größere Gartenflächen geeignet ist, empfiehlt sich der Ferrex von Aldi. Ich sehe hier zum Beispiel den Einsatz in einem viereckigen Reihengärten oder Zweitgärten als geeignet. Sucht man allerdings ein Gerät für komplexere Gartenflächen, das über vielfältige Optionen für eine individualisierte Handhabung verfügt, dann ist der Landroid M500 die bessere Wahl. Erste Kundenmeinungen bestätigen, dass man beim Ferrex auf Probleme wie Festfahren oder Orientierungsprobleme öfter stoßen wird, als das beim Landroid der Fall ist. Der Preisunterschied ist somit begründet, da er die smartere Ausstattung bietet. Als Nutzer von Smart Home, der kleine Partner sucht, die Arbeit abnehmen und ein positives Gefühl am Ende des Tages hinterlassen, tendiere ich deutlich zum Worx Landroid.

Hier noch mal die Links:
Ferrex Mähroboterwww.aldi-sued.de/de/angebote/angebote-ab-do-24/detailseite/ps/p/ferrexmaehroboter/
Worx Landroid M500 WR141Ehttps://amzn.to/35UhtS5

*Bitte beachten Sie, dass Links in diesem Chat Links zu Werbepartnern sein können

« Mehr Q&As

Weitere Quacks